Leitwarte Lufthansa HKLS: Schaltzentrum für Technische Gebäudemanager

Die Lufthansa schafft es immer wieder, unter die Top-Arbeitgeber gewählt zu werden. So auch die Leitwarte Lufthansa, die sich vor allem im Bereich Heizungs-, Klima-, Lüftungs- und Sanitäranlagen (HKLS) hervortut.

Leitwarte Lufthansa: Multi-Consoling bei einem Top-Arbeitgeber

Die Leitwarte Lufthansa ist für die technische Betriebsführung sowie für das Sicherstellen aller technischen Funktionen auf dem Flughafen München zuständig. Die Mitarbeiter dort mussten ihren Dienst in der im Jahr 2002 eingerichteten Leitwarte der Lufthansa verrichten.

Diese war zwar im Jahr ihrer Inbetriebnahme auf dem aktuellsten Stand der Technik, galt aber schon wenige Jahre später als nicht mehr ausreichend. Dank umfassender Neuerungen wurde die Leitwarte Lufthansa bis 2018 zu einer der modernsten Leitwarten überhaupt umgerüstet.

Auch die Arbeit in der Leitwarte bei der Lufthansa ist von der funktionierenden Technik abhängig, die sich rasant entwickelt und die schon wenige Jahre nach der Installation als veraltet gilt. ( Foto: Shutterstock-_Belish  )

Auch die Arbeit in der Leitwarte bei der Lufthansa ist von der funktionierenden Technik abhängig, die sich rasant entwickelt und die schon wenige Jahre nach der Installation als veraltet gilt. ( Foto: Shutterstock-_Belish )

Komplette Modernisierung der Leitwarte in München

Nicht umsonst konnte sich die Lufthansa als drittbeliebtester Arbeitgeber im Jahr 2019 erneut auf den vorderen Rängen positionieren.

Hier macht nach Angaben der Angestellten das Arbeiten einfach Spaß und das gilt vor allem für die Mitarbeiter im Bereich HKLS, denn sie können dank umfassender Investitionen und Neuerungen auf eine hochmoderne Technik bauen. Multi-Consoling lautet hier das Stichwort, mit dem die Leitwarte Lufthansa dem ewigen Hin und Her an verschiedenen Monitoren ein Ende gesetzt hat.

Die ergonomischen Arbeitsplätze erfüllen nun alle Ansprüche in puncto Modernität, Ergonomie und Technik, setzen auf eine qualitativ hochwertige Software und fein abgestimmte Überwachungssysteme. Die proaktive Großbildleinwand zeigt die Überwachungsergebnisse und bietet die Möglichkeit, sowohl akustische als auch optische Alarme darzustellen.

Video: Immer im Einsatz – Die Leitwarte am Hannover Airport

Passende Technik für die Leitwarte Lufthansa

Auch die Arbeit in der Leitwarte bei der Lufthansa ist von der funktionierenden Technik abhängig, die sich rasant entwickelt und die schon wenige Jahre nach der Installation als veraltet gilt.

Die moderne Leitwarte mit Multi-Consoling in München wurde von der Firma Jungmann installiert und zeigt sich als perfekt passend.

Die Leitwarte muss einen störungsfreien Service garantieren und genau das ist mit der vorhandenen Technik nun rund um die Uhr möglich. Wer hier arbeitet, profitiert von zahlreichen Neuerungen und nutzt einen der modernsten Arbeitsplätze überhaupt.

Die wichtigsten Eckpunkte dabei sind:

  • proaktive Video-Leinwand
  • flexible Multi-Consoling-Technik
  • nur drei Monitore vorhanden
  • Bilder werden auf den jeweils genutzten Monitor gezogen
  • nur noch eine Maus und Tastatur zur Bedienung nötig
  • abgestimmtes Beleuchtungskonzept
  • externer Technikraum
  • individuelle Softwares
  • ergonomisches Mobiliar

Hier in der Leitwarte, in der die Lufthansa perfekte Arbeit erwartet und in der die Mitarbeiter aus dem Bereich HKLS stets Höchstleistungen vollbringen müssen, wurde mit den Neuerungen nun dafür gesorgt, dass genau das möglich ist.

Die Technik unterstützt das Fachwissen der Mitarbeiter, die wiederum von den vorhandenen Hard- und Softwares nur profitieren können. Dabei wurde bei den Veränderungen auch der Wärme- und Geräuschemission Rechnung getragen: Rechner wurden in einen externen Serverraum ausgelagert, sodass ein Arbeiten in Ruhe möglich ist.

Die Mitarbeiter zeigen sich begeistert, Gäste und Besucher des modernen „Operation Centers“, wie die Leitwarte der Lufthansa nun heißt, sind beeindruckt.

Anders bei der Leitwarte der Lufthansa in München, wo die modernste Technik dafür sorgt, dass Brand- und Rauchmelder, Leitungsnetze und Löschvorrichtungen konsequent und in Echtzeit überwacht werden können.  ( Foto: Shutterstock- EQRoy )

Anders bei der Leitwarte der Lufthansa in München, wo die modernste Technik dafür sorgt, dass Brand- und Rauchmelder, Leitungsnetze und Löschvorrichtungen konsequent und in Echtzeit überwacht werden können. ( Foto: Shutterstock- EQRoy )

Leitwarte Lufthansa: Entlastung beim Multitasking

Wer in der Leitwarte Lufthansa tätig war, musste multitaskingfähig sein. Die Anzahl an zu überblickenden Monitoren war groß, es mussten mehrere Tastaturen und Mäuse bedient werden. Wer hier angemessen und schnell reagieren wollte, musste damit rechnen, unbewusst einen Fehler zu begehen.

Bei über 300 Gebäuden, mehr als 320 Aufzugsanlagen und zahlreichen weiteren Einrichtungen war es schwer, die Fehleranfälligkeit so gering wie möglich zu halten. Die Lufthansa hat dies dank großer Investitionen verändert.

Ergonomisches Arbeiten im Bereich HKLS

Mitarbeiter aus dem Bereich Heizungs-, Klima-, Lüftungs- und Sanitärtechnik müssen nur allzu oft auf ein Mindestmaß an Technik setzen und profitieren nicht von Neuerungen.

Anders bei der Leitwarte der Lufthansa in München, wo die modernste Technik dafür sorgt, dass Brand- und Rauchmelder, Leitungsnetze und Löschvorrichtungen konsequent und in Echtzeit überwacht werden können. Ohne großen Aufwand, denn ein eventuell ausgelöster Alarm wird direkt auf dem Großbildschirm angezeigt.

Zusätzlich kann ein akustisches Signal auf eine Störung hinweisen. Derartige Signale werden aber meist unterdrückt, wenn es sich um einen Großalarm handelt. Dann wird lediglich auf den optischen Alarm gesetzt.

Gleichzeitig profitieren die HKLS-Mitarbeiter davon, dass die halbmondförmige und in der Höhe verstellbare Konsole ein ergonomisches Arbeiten ermöglicht. Intuitiv bedienbar und mit zahlreichen Vorteilen versehen ist das Arbeiten deutlich sicherer und bequemer möglich.

Treten Störfälle auf, werden diese sofort erkannt und können direkt behoben werden. Die Meldung geht auf dem Bildschirm des zuständigen Mitarbeiters ein, der in der Leitwarte für Sicherheit sorgt. ( Foto: Shutterstock-_Stoyan Yotov )

Treten Störfälle auf, werden diese sofort erkannt und können direkt behoben werden. Die Meldung geht auf dem Bildschirm des zuständigen Mitarbeiters ein, der in der Leitwarte für Sicherheit sorgt. ( Foto: Shutterstock-_Stoyan Yotov )

Schnelle Reaktionen bei Störfällen

Treten Störfälle auf, werden diese sofort erkannt und können direkt behoben werden. Die Meldung geht auf dem Bildschirm des zuständigen Mitarbeiters ein, der in der Leitwarte für Sicherheit sorgt.

Gerade im Bereich der Lüftung und bei der Klimatechnik kommen teils umfassende Aufgaben auf die Mitarbeiter zu. Nicht zuletzt bei der Versorgung gestrandeter Mitarbeiter, die wegen eines ausgefallenen Flugs auf dem Flughafen ausharren müssen, muss für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden, die die Klimatechnik deutlich stärker belastet als üblich.

Durch den Einsatz modernster Technik können die Mitarbeiter aus dem Bereich HKLS aber direkt reagieren und sehen auf dem Bildschirm genau, an welcher Stelle sich der Störfaktor befindet. Das Beheben eines Fehlers ist, wenn es sich um einen technischen Defekt handelt, meist binnen kürzester Zeit möglich.

Bei größeren Problemen arbeiten die Angestellten der Leitwarte Hand in Hand und bauen auch hierbei auf das Multi-Consoling, das den perfekten Überblick auf einem der modernsten Flughäfen der Welt erlaubt.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply