Günstige Mietwohnungen mit Mieten unter 5 Euro/m²? Hier gibt es noch welche!

Günstige Mietwohnungen finden sich vor allem im Osten des Landes. In den Metropolen und Speckgürteln sieht es schlechter aus, ebenso an der Küste und in den Bergen.

Gibt es überhaupt noch günstige Mietwohnungen?

Wer die Anzeigen in den Zeitungen oder Immobilienportalen durchblättert, stellt zu Recht diese Frage. Günstige Mietwohnungen sind nicht nur Mangelware, sie scheinen gar nicht mehr zu existieren!

Doch wenn die Suche in den „richtigen“ Orten durchgeführt wird, lassen sich doch Immobilien finden, die die passende Anzahl Zimmer, dazu noch Balkon und Garten bieten und dennoch für unter 5 Euro/m² angeboten werden.

Wer die Anzeigen in den Zeitungen oder Immobilienportalen durchblättert, stellt zu Recht diese Frage. Günstige Mietwohnungen sind nicht nur Mangelware, sie scheinen gar nicht mehr zu existieren! ( Foto: Shutterstock-Robert Kneschke )

Wer die Anzeigen in den Zeitungen oder Immobilienportalen durchblättert, stellt zu Recht diese Frage. Günstige Mietwohnungen sind nicht nur Mangelware, sie scheinen gar nicht mehr zu existieren! ( Foto: Shutterstock-Robert Kneschke )

Günstige Mietwohnungen gibt es hier nicht

Zu diesem Schluss kommen alle diejenigen, die in den Metropolen in Deutschland auf der Suche nach einer Wohnung sind. Ob ein oder zwei Zimmer, die Miete ist immer so hoch, dass sie völlig ungerechtfertigt erscheint.

Einst gab es die Faustregel, dass die Miete nicht mehr als ein Drittel des monatlichen Haushaltseinkommens betragen sollte, damit noch genügend Freiraum für andere finanzielle Verpflichtungen und für die Erfüllung persönlicher Wünsche bleibt.

Heute kostet die Miete oft mehr als die Hälfte und viele sind bereit, diesen Preis zu zahlen. Einfach aus dem Grund, weil es günstige Mietwohnungen in einigen Städten einfach nicht gibt! Wer weder auf der Straße leben noch weite Strecken pendeln möchte, muss daher in den sauren Apfel beißen und die hohen Mietpreise in München, Hamburg oder Frankfurt am Main zahlen.

Hier kostet der Quadratmeter zwischen 17 und 20 Euro (drei Zimmer). Einraumwohnungen sind sogar noch teurer und kosten in München durchschnittlich 21,80 Euro/m², in Hamburg wird sogar die 22-Euro-Marke überschritten.

Als viertplatzierte teure Stadt folgt Stuttgart, danach kommt mit großem Abstand Berlin. Dort kostet ein Zimmer nur 12,51 Euro/m² im Durchschnitt, alle Wohnungen liegen bei etwas mehr als 15 Euro/m².

Ein gehöriger Abstand zu den erstgenannten Städten und dennoch gehört Berlin zu den Städten, in denen die Anzeigen für Immobilien von hohen Preisen künden.

Maßgeblich für die Einstufung einer hohen oder moderaten Miete ist freilich auch das Einkommensniveau der Bevölkerung bzw. der Durchschnittsverdienst der Berufstätigen in der jeweiligen Stadt.

Das derzeitige Mietniveau in den großen Städten zeigt diese Tabelle:

Günstige Mietwohnungen?
Quadratmeterpreise von Ein‑, Zwei‑ und Dreizimmerwohnungen
in den größten deutschen Städten
Stadt 1-Zimmer 2-Zimmer 3-Zimmer Mittel
Hamburg 22,29 Euro 17,08 Euro 17,07 Euro 17,66 Euro
München 21,80 Euro 20,17 Euro 19,87 Euro 20,32 Euro
Frankfurt am Main 20,88 Euro 17,13 Euro 15,74 Euro 17,08 Euro
Stuttgart 20,02 Euro 16,66 Euro 16,58 Euro 16,84 Euro
Karlsruhe 19,88 Euro 13,51 Euro 11,80 Euro 14,62 Euro
Köln 17,69 Euro 14,31 Euro 12,98 Euro 14,74 Euro
Düsseldorf 13,60 Euro 12,57 Euro 12,30 Euro 12,67 Euro
Berlin 12,51 Euro 15,17 Euro 16,66 Euro 15,08 Euro
Dresden 11,86 Euro 7,99 Euro 9,11 Euro 9,65 Euro
Mönchen-Gladbach 11,75 Euro 8,24 Euro 7,84 Euro 8,95 Euro
Bielefeld 11,74 Euro 9,57 Euro 8,56 Euro 9,51 Euro
Bremen 11,18 Euro 9,83 Euro 9,20 Euro 10,06 Euro
Dortmund 9,86 Euro 8,33 Euro 8,48 Euro 8,89 Euro
Essen 9,40 Euro 6,89 Euro 7,27 Euro 7,85 Euro
Leipzig 9,25 Euro 7,83 Euro 8,20 Euro 8,42 Euro
Bochum 8,92 Euro 7,32 Euro 8,14 Euro 8,07 Euro
Duisburg 8,83 Euro 6,39 Euro 6,17 Euro 7,01 Euro
Gelsenkirchen 7,77 Euro 6,80 Euro 6,23 Euro 6,93 Euro
Wuppertal 7,45 Euro 7,14 Euro 7,34 Euro 7,31 Euro
Chemnitz 5,30 Euro 4,93 Euro 4,93 Euro 5,05 Euro
Mittelwert 12,80 Euro 11,93 Euro 11,62 Euro 12,04 Euro
Quelle

Wird es wieder günstige Mietwohnungen geben?

In den Großstädten und Speckgürteln der Metropolen sind die Zeiten, in denen es wirklich günstige Mietwohnungen gab, wohl endgültig vorbei.

Daran können auch die Regelungen zur Mietpreisbremse nicht viel ändern, denn sie sagen nur, dass die Mieten bei einer Neuvermietung nicht höher als zehn Prozent über dem örtlichen Durchschnittsniveau liegen dürfen.

Eine schrittweise Anhebung ist dennoch möglich. Anders in Berlin, wo seit 2020 der Mietendeckel greift. Dieser friert die Mieten ein und das für die Dauer von fünf Jahren.

Angesichts dessen, dass immer mehr Menschen aus den großen Städten ziehen und im Umland wohnen wollen, erweitern sich die Speckgürtel Münchens oder Berlins immer mehr. Mit der Konsequenz, dass auch dort die Mieten steigen.

Theoretisch könnte damit Wohnraum in der Großstadt frei werden, der eventuell zu einem günstigeren Preis vermietet werden könnte. Doch dies fällt in den Bereich der Spekulation.

Video: Wer baut günstige Wohnungen? | Zur Sache Baden-Württemberg!

Hier gibt es günstige Mietwohnungen

Günstige Mietwohnungen finden sich vor allem im Osten Deutschlands. Hier, wo die ländlichen Gebiete groß sind und die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr teilweise in Buslinien, die einmal in der Woche zum nächstgelegenen Bahnhof fahren, besteht, gibt es auch günstige Mietwohnungen. Dort sind Mieten von teilweise unter fünf Euro pro Quadratmeter möglich.

Günstige Mietwohnungen in Grenznähe

An der Grenze zu Polen und zu Tschechien sind die Mieten besonders niedrig, wie auch Anzeigen für freie Wohnungen und Zimmer belegen. Selbst gut ausgestattete Wohnungen mit Balkon oder Garten sind hier zu finden, die Suche muss noch nicht einmal akribisch nach diesen Kriterien ablaufen.

Teilweise stehen ganze Häuser für weniger als 800 Euro warm im Monat zur Vermietung frei, inklusive des dazugehörigen Grundstücks. Der niedrige Preis liegt noch nicht einmal am öffentlich geförderten Wohnungsbau, wie er in vielen Großstädten zu finden ist, sondern einfach an der wenig exponierten Lage der Immobilien.

Chemnitz bietet noch Wohnungen unter 5 €/m² ( Foto: Shutterstock- Thttp://www.immobilienfonds-news.de/wp-admin/admin.php?page=themepunch-google-fontsupungato)

Chemnitz bietet noch Wohnungen unter 5 €/m² ( Foto: Shutterstock- Tupungato)

Beispiele für günstige Mietwohnungen

Auf der Suche nach Wohnraum finden sich vor allem in den genannten Grenzgebieten günstige Mietwohnungen. Auch eine weitere Entfernung von der Küste bringt niedrigere Mieten. Wer hingegen direkt an den Küsten von Nord- und Ostsee wohnen möchte, muss entsprechend eine hohe Miete zahlen.

Diese Gebiete sind ebenso gefragt wie die Bergregionen – wer dort leben will, wo andere Urlaub machen, muss dies in der Regel teuer bezahlen. Dies zeigen auch die Indizes zur Entwicklung der Wohnungsmieten, hier sind für Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein bzw. Niedersachsen steigende Mieten in den letzten Jahren erkennbar.

Wer nun Orte finden möchte, in denen die Wohnung mit Balkon und drei Zimmern weniger als 5 €/m² kostet, muss nach Borgentreich in Nordrhein-Westfalen schauen, nach Chemnitz oder Franzburg-Richtenberg. Auch im ländlichen Brandenburg sind viele Orte zu finden, in denen die Mietpreise sehr niedrig sind.

Die dort schon seit Langem zu erkennende Landflucht sorgt dafür, dass der Leerstand der Wohnungen immer noch ein Problem ist, dass aber auch gleichzeitig die Mieten sehr niedrig sind. Wer davon profitieren möchte, muss allerdings oft lange Wege in die nächste Stadt in Kauf nehmen.

Wer hingegen direkt an den Küsten von Nord- und Ostsee wohnen möchte, muss entsprechend eine hohe Miete zahlen.  ( Foto: Shutterstock-Cinematographer)

Wer hingegen direkt an den Küsten von Nord- und Ostsee wohnen möchte, muss entsprechend eine hohe Miete zahlen. ( Foto: Shutterstock-Cinematographer)

Häufig gestellte Fragen: Suche und Finde günstige Mietwohnungen

Wie ist der Wohnungsmarkt in meiner Stadt?

Wer den Wohnungsmarkt der eigenen Stadt kennenlernen möchte, sollte einen Blick in die Anzeigen des Immobilienteils der örtlichen Tageszeitung werfen. Das jedoch mag zwar einen Überblick über den aktuellen Immobilienmarkt der Stadt verschaffen, doch Preise sind dort selten zu finden.

Meist muss hier beim Vermieter oder beim Makler angerufen werden, diese wiederum nennen Mietpreise teilweise sogar erst im Rahmen des Besichtigungstermins. Um nun herauszufinden, wie sich die aktuellen Mietpreise gestalten, ist der regionale Mietspiegel ein wichtiges Hilfsmittel.

Für Orte, in denen kein solcher Mietspiegel verfügbar ist, hilft nur die genaue Recherche unter den Angeboten und Anzeigen. Teilweise kann auch mit früheren Mietern oder mit anderen Mietern (im Mehrfamilienhaus) gesprochen werden.

Wie finde ich eine günstige Wohnung?

Eine günstige Wohnung zu finden, ist teilweise eine reine Glückssache. Das und eine Frage der passenden Strategie! Wer zum Beispiel in einem bestimmten Stadtviertel wohnen möchte, sollte sich die neben der Hauptstraße befindlichen Straßen anschauen.

Sicherlich gibt es auch dort Wohnviertel, die infrage kommen. Wer ein wenig links und rechts neben seiner Wunschadresse sucht, kann deutlich bessere Angebote und damit günstige Mietwohnungen finden.

Wer mobil ist, sollte überdies auch in anderen Orten nach entsprechenden Angeboten schauen. Günstige Mietwohnungen sind oft mit einem Stück Fahrtweg bis zur Arbeit oder zur Schule der Kinder verbunden, doch auch die Fahrtmehrkosten lassen die Gesamtkosten nicht zu weit in die Höhe schnellen.

Video: 6,4qm?! Eine Wohnung für 100€ Miete – Wie geht das?

Wo kann man in Deutschland günstig wohnen?

Wer in Deutschland günstig wohnen möchte, sollte vor allem den ländlichen Raum in Ostdeutschland sowie die grenznahen Gebiete im Osten des Landes im Blick haben. Überall dort, wo die Wege bis zur nächsten Großstadt weit sind, liegen die Preise für Immobilien meist deutlich unter dem allgemeinen Niveau.

Günstige Mietwohnungen finden sich auch dort, wo keine Urlaubsparadiese sind – in Touristenhochburgen sind auch die Preise für Langzeitmieten vergleichsweise hoch.

In welchem Land sind die Immobilien am günstigsten?

Außerhalb von Deutschland gibt es so manches Land, in dem Immobilien sehr günstig sind. Vor allem die Länder Osteuropas bieten günstige Mietwohnungen und Kaufimmobilien an. Auch Russland kann hier punkten und eignet sich für Auswanderer, die vorrangig auf niedrige Preise schauen, hervorragend.

Geht es aber um die Bundesländer, in denen günstige Immobilien gesucht werden, so sind es hier die ostdeutschen Länden und allen voran Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Berlin sei außen vor gelassen, die Mieten dort sind alles andere als niedrig. Auch an der mecklenburgischen Küste sowie direkt an der Mecklenburgischen Seenplatte sind günstige Mietwohnungen eher Mangelware.

Günstigste Städte: Miete pro Quadratmeter für eine 70-qm-Wohnung

In den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Sachsen finden sich die meisten günstigsen Städte zur Miete einer 70-m²-Wohnung. Natürlich gibt es anderswo auch günstige Wohnungen, aber hier sind sie konzentriert.

  • Chemnitz: 5,10 Euro Miete / m²
  • Halle an der Saale: 5,53 Euro Miete / m²
  • Hagen (NRW): 5,57 Euro Miete / m²
  • Salzgitter (Niedersachsen): 5,60 Euro Miete / m²
  • Bremerhaven (Bremen): 5,86 Euro Miete / m²
  • Gelsenkirchen: 6,01 Euro Miete / m²
  • Duisburg: 6,13 Euro Miete / m²
  • Hannover: 6,14 Euro Miete / m²
  • Remscheid: 6,16 Euro Miete / m²
  • Herne: 6,16 Euro Miete / m²

Teuerste Städte: Miete pro Quadratmeter für eine 70-qm-Wohnung

In den Bundesländern Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz finden sich die teuersten Städte zur Miete einer 70-m²-Wohnung. Allen voran steht München, was sicher Viele bereits wissen. Doch andere unerwartete teure Städte tauchen in dieser Liste auch auf.

  • München: 20,14 Euro Miete / m²
  • Frankfurt am Main: 15,97 Euro Miete / m²
  • Freiburg im Breisgau: 14,51 Euro Miete / m²
  • Heidelberg: 13,54 Euro Miete / m²
  • Hamburg: 13,33 Euro Miete / m²
  • Ingolstadt: 12,89 Euro Miete / m²
  • Heilbronn: 12,86 Euro Miete / m²
  • Ulm: 12,59 Euro Miete / m²
  • Mainz: 12,50 Euro Miete / m²
  • Offenbach am Main: 12,44 Euro Miete / m²

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply