Die USA kontrollieren 56% des weltweiten Börsenwerts

0

Die Aktien der Vereinigten Staaten dominieren weltweit überwiegend, obwohl das Land mehreren wirtschaftlichen Turbulenzen wie der Finanzkrise und der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt ist.

Von Finbold erfasste Daten zeigen, dass die Vereinigten Staaten im Januar 2021 mit 55,9% mehr als die Hälfte der relativen Größe des globalen Aktienmarkts kontrollieren. Die Dominanz der US-Märkte ist im Vergleich zum zweitplatzierten Japan, das 7,4% kontrolliert, bemerkenswert. Obwohl sich China zu einem gewaltigen globalen Wirtschaftsmotor entwickelt, macht das Land nur 5,4% des weltweiten Aktienmarktwerts aus. Im Vergleich dazu liegt das Vereinigte Königreich mit einem Anteil von 4,1% an vierter Stelle.

An anderer Stelle wird der umfangreiche Kapitalmarktwert der USA basierend auf der Marktkapitalisierung in den Top-Ten-Börsen aufgeführt. Die New Yorker Börse ist mit einer Marktkapitalisierung von 25,62 Billionen US-Dollar an der Spitze. Nasdaq-US liegt mit einer Marktkapitalisierung von 19,51 Billionen US-Dollar an zweiter Stelle. Die Hong Kong Exchange und Clearing belegen mit einer Marktkapitalisierung von 6,76 Billionen US-Dollar einen entfernten dritten Platz. Die Shanghai Stock Exchange ist Chinas führender Eintrag auf der Liste mit einer Marktkapitalisierung von 6,55 Billionen US-Dollar ab Februar 2021.

Anteil am weltweiten Aktienmarkt
Ranking Land Marktanteil (%) Kurs
1 USA 55,9 %  
2 Japan 7,4 %  
3 China 5,4 %  
4 Großbritannien 4,1 %  
5 Frankreich 2,9 %  
6 Deutschland 2,6 %  
7 Schweiz 2,6 %  
8 Kanada 2,4 %  
9 Australien 2,1 %  
10 Südkorea 1,8 %  
11 Taiwan 1,7 %  
Quelle: Elroy Dimson, Paul Marsh and Mike Staunton

Warum US-Aktien dominieren

Der Anteil der US-Börsen spiegelt die Wirtschaftsleistung des Landes wider, hohe IPO-Renditen sowie bedeutende Gewinnaktien. Aufgrund des großen Unterschieds ist es offensichtlich, dass derzeit kein anderer Markt mit den USA mithalten kann.

Die Dominanz der USA beruht auch auf der Tatsache, dass die weltweit führenden Unternehmen im Land gelistet sind. Insbesondere amerikanische Unternehmen wie Apple, Tesla, Microsoft und Amazon kontrollieren kumulativ hohe Bewertungen, die sich auf Billionen von Dollar belaufen. Diese Unternehmen verzeichnen auch ein schnelleres Gewinnwachstum, was eine Reinvestition zu höheren Raten bedeutet.

Der Beitrag dieser Unternehmen zum US-Aktienanteil an der Börse wurde auch in unseren früheren Untersuchungen hervorgehoben. Es stellte sich heraus, dass der Marktwert der 500 größten öffentlichen US-Unternehmen zwischen dem 31. Dezember 2020 und dem 31. März 2021 um 1,99 Billionen US-Dollar von 33,38 Billionen US-Dollar auf 35,38 Billionen US-Dollar stieg. Die Wertschöpfung wurde hauptsächlich von der Technologiebranche getragen, die Instrumente zur Bewältigung der Pandemie anbot, insbesondere bei Unterhaltung und Arbeiten von zu Hause aus.

Marktwert der 500 größten US‑Unternehmen
Jahr Marktwert
31.12.2015 18.774
31.12.2016 20.222
31.12.2017 23.938
31.12.2018 22.065
31.12.2019 28.125
31.12.2020 33.388
31.03.2021 35.385
Quelle: Finbold

Darüber hinaus bietet der US-Aktienmarkt Unternehmen, die dort handeln, Zugang zu bestem Kapital und bester Finanzierung. Dies erklärt, warum führende ausländische Unternehmen in den USA notiert sind. Obwohl Länder wie China Fortschritte machen , um große ausländische Unternehmen für die Notierung an der lokalen Börse zu gewinnen, bleiben die USA ein attraktives Ziel für grenzüberschreitende Notierungen. Daher ziehen US-Börsen eine große Anzahl von Unternehmen an, die direkt zur Aktie beitragen.

Darüber hinaus hat die Notierung ausländischer Unternehmen in den USA den Ruf, günstigere Kapitalkosten, eine größere Aktionärsbasis und eine höhere Liquidität neben Prestige zu erzielen. Die US-Kapitalmärkte haben im Vergleich zu anderen großen Volkswirtschaften wie China auch einen klar definierten und klaren regulatorischen Rahmen.

Insgesamt scheint der Handel an US-amerikanischen Börsen einige Anlegerbedenken auszuräumen. Vor der Notierung müssen ausländische Unternehmen die Richtlinien der Securities and Exchanges Commission einhalten, die einen transparenteren Prozess bieten. Im Gegensatz zu Regionen wie China sind die meisten Unternehmen aufgrund der Unsicherheit und Kontrolle durch den Staat eher skeptisch.

US-Aktienmarkt profitiert von starker Etablierung

Die US-Position zeigt, dass der Aktienmarkt des Landes ein starkes Fundament hat. Der Anteil ist auch dann noch signifikant, wenn die Region eine der schlimmsten Auswirkungen der Pandemie erlebt.

Trotz der Auseinandersetzung der USA mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie nahm China den normalen Betrieb wieder auf und bot die perfekte Gelegenheit, in der US-Aktie zu essen. Die USA haben sich jedoch als Universum der globalen Heimat der Börse etabliert.

Aufgrund der Dominanz der USA am Aktienmarkt ist es offensichtlich, dass kein Land eine echte Herausforderung darstellt. Damit andere Märkte aufholen können, müssen sie innovativ sein und ein günstiges Umfeld bieten, das ausländische Unternehmen mit hoher Bewertung anzieht. Gleichzeitig brauchen sie ein Umfeld, in dem lokale Unternehmen erhalten bleiben.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier