Publikumsfonds: Kapitalzufluss sinkt weiter

Weltweit leiden die Fondsgesellschaften von Publikumsfonds unter dem geringer werdenden Interesse der Investoren. Wie die EFAMA in ihrem jüngsten Bericht verlautbart, stiegen die Assets under management (AUM) weltweit nur noch um 4,4 Prozent an. Das ist der niedrigste Wert der letzten vier Quartale. Das verwaltete Vermögen vermehrte sich auf insgesamt 45 Billionen Euro. Besonders zurückhaltend zeigten sich die Investoren in Europa. Hier sank das Neukapital für Publikumsfonds um über 80 Prozent.

Publikumsfonds werden zum dritten Mal in Folge verprügelt

Nach dem Spitzenwert im dritten Quartal 2017 ging es mit der Investitionslust in Publikumsfonds stetig bergab. Aus den damaligen fast 700 Milliarden Euro wurden etwas mehr als 600 Milliarden Euro im vierten Quartal 2017. Das Jahr 2018 begann mit einem noch schwächeren Quartal von Mittelzuflüssen an die Fondsgesellschaften in Höhe von 502 Milliarden Euro. Der Schwund wurde im zweiten Quartal diesen Jahres nochmals getoppt: Nur noch 190 Milliarden Euro flossen den Publikumsfonds zu.

In der nachfolgenden Infografik ist es nicht mehr zu übersehen: Die Investoren folgen einem anderen Trend. Welche Assetklassen demgegenüber bevorzugt werden, darüber lässt sich die EFAMA jedoch nicht aus.

Infografik: Rückläufiger weltweiter Nettoabsatz der Publikumsfonds. Betrachteter Zeitraum: 1. Quartal 2017 bis 2. Quartal 2018.

Infografik: Rückläufiger weltweiter Nettoabsatz der Publikumsfonds. Betrachteter Zeitraum: 1. Quartal 2017 bis 2. Quartal 2018.

Bericht des Dachverbands der europäischen Investmentfonds-Verbände EFAMA

Der Bericht der europäischen Investmentfonds-Verbände EFAMA bezieht in seinen Ausführungen auch Dachfonds, ETFs und Spezialfonds mit ein. Der Bericht weist für das zweite Quartal eine glatte Halbierung des Neukapitals gegenüber dem Vorquartal aus.

Publikumsfonds in Europa unbeliebt: Rückgang sogar über 80%

Noch im ersten Quartal diesen Jahres stellten die Investoren in Europa den Fondsgesellschaften 229 Milliarden Euro an frischem Kapital zur Verfügung. Nur ein Quartal später sinkt das zufließende Kapital auf 29 Milliarden Euro ab. Das ist eine Verringerung um über 80 Prozent.

Gegenläufige Entwicklung in den USA

In den USA sind die Investoren dem Vehikel der Publikumsfonds nicht nur treu geblieben, sie verstärkten noch ihre Investments. Aus dem 81 Milliarden Euro Kapitalzufluss im ersten Quartel 2018 wurden im zweiten Quartal 2018 dann schon 113 Milliarden Euro. Das entspricht einer Zunahme von 40 Prozent. Dennoch ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein, denn in Summe fällt der Kapitalzufluss für Publikumsfonds weltweit um über 50 Prozent ab.

Das dritte Quartal 2018: was wird es bringen?

Auf alle Fälle wird das dritte Quartal 2018 Spannung bringen, denn wir werden die Entwicklung dieses Performance-Indikators mit großem Interesse verfolgen. Man könnte vermuten, dass ein weiteres Absinken der Investitionen in Publikumsfonds eventuell sogar in einen Kapitalabfluss umschlagen könnte, wenn die Entwicklung weiter anhält. Das ist natürlich nicht undenkbar. Ungewöhnliche Entwicklungen im Investitionsverhalten gabe es in den letzten Jahren schon öfter. So erlebten festverzinsliche Wertpapiere ihre Renaissance und so kann es auch den Publikumsfonds ergehen.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Who is Danny, Infografik schwarzer.de

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply